Portrait von GASAG Vorstand Matthias Trunk. Foto: Florian Büttner

Ohne Unternehmenskultur geht nichts.

01.11.2023 Lesezeit: 2 min Blog

Der Titel der BerlinBoxx-Ausgabe „Ohne Kultur ist alles nichts“ vom November 2023 gilt so auch für Unternehmen. Kultur regt an, fördert die Kreativität und erweitert den Horizont. Wer sich kulturell interessiert, ist offener für neue Einflüsse und Veränderungen. Nicht ohne Grund spricht man auch von der Unternehmenskultur, vom Umgang miteinander, den Werten und dem Handeln. Das geht weit über die Organisation hinaus und ist besonders jetzt in den Zeiten des Fachkräftemangels ein immer wichtigeres Kriterium für die Attraktivität eines Unternehmens. Kultur muss sein, intern und extern. Wir brauchen Anregungen und Denkanstöße für neue Ideen.

Die GASAG-Gruppe fördert seit über zwanzig Jahren kulturelle Institutionen wie die Berlinische Galerie, das GRIPS-Theater, die Neukölln Oper und die Alte Feuerwache. Mit dem GASAG-Kunstpreis, dem Berliner Opernpreis und dem Kindertheaterpreis soll vor allem der künstlerische Nachwuchs gefördert werden. Mit der Unterstützung des Berliner Gedenktafel-Projekts zeigen wir unsere enge Verbindung mit der Stadtgeschichte Berlins. Kunst und Kultur sind ein Teil Berlins und dieser Gesellschaft. Wir zählen uns dazu, als ein Berliner Unternehmen, das 1847 hier gegründet wurde.

Mit der Energiewende und dem Weg aus den fossilen Brennstoffen sind wir aktuell in der größten Transformation unserer Unternehmensgeschichte, bis spätestens 2040 wird die GASAG klimaneutral sein. Das sind enorme Veränderungen, die bei aller Durchsetzungskraft auch viel Sensibilität und Empathie fordern. Die Unternehmenskultur ist dabei ein ganz entscheidender Faktor. Sie entscheidet über die Stimmung und das Engagement der Mitarbeitenden, über den Umgang mit Kunden und Partnern in Wirtschaft und Politik. Deshalb gilt auch für Unternehmen: Ohne Kultur ist alles nichts!