Logo der NBB (Netzgesellschaft Berlin Brandenburg)

LAGE IN LYCHEN ENTSPANNT - NBB BLEIBT WEITERHIN VOR ORT.

20.05.2022 Lesezeit: 1 min Archiv

Eine Woche nach dem Unglück, bei dem ein Wohn- und Geschäftshaus zerstört worden ist, hat sich die Lage rund um den Markt in Lychen entspannt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der NBB bleiben auch über das Wochenende und in der kommenden Woche in Lychen präsent.

In den zurückliegenden sieben Tagen hat die NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co. KG wesentlich mit dazu beigetragen, dass sich die Situation nach der Explosion in einem Wohn- und Geschäftshaus am Markt in Lychen wieder normalisiert. Zum Teil Tag und Nacht haben NBB-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Gasnetz geprüft und überwacht, bis letztlich keine Gefahr mehr bestanden hat für die Anwohner und Anwohnerinnen. „Wir zeigen auch in den nächsten Tagen weiter Präsenz in Lychen, was keinesfalls als Zeichen der Beunruhigung aufgefasst werden sollte“, sagt NBB-Einsatzleiter Daniel Oehme. Vielmehr gehe es darum, den Rückgang der Gaskonzentration bis zum Ende kontrolliert zu begleiten. Zudem müssen Baugruben wieder geschlossen werden, die zuvor ausgehoben wurden, um die Gasleitung abzudichten und die Versorgung mit Gas wieder herzustellen.

Noch kann die NBB, die im Auftrag der EMB Energie Mark Brandenburg in Lychen das Gasnetz betreibt, nichts über die Ursache der vermutlich durch Gas ausgelösten Explosion sagen. Dazu laufen aktuell die Ermittlungen der Polizei, die von der Netzgesellschaft unterstützt werden.

Andreas Wendt trägt ein weißes Hemd und ein graues Sakko und lächelt in die Kamera

Andreas Wendt

Pressesprecher NBB, KKI und infreSt